Strategy/Wikimedia movement/2018-20/Transition/Proposal: Drafting a Movement Charter/de

Lasst uns am Dienstag über einen Entwurf der Charta reden

Um das Gespräch voranzutreiben und zu schauen, wie die verschiedenen Vorschläge zusammenpassen: lasst uns reden! Wir haben zwei Videokonferenzen anberaumt, bitte stoßt dazu!

Charta der Bewegung und Globaler Rat

Während sich das Wikimedia-Movement weiterentwickelt, merken verschiedene Beteiligte, dass es häufig an Kommunikation mangelt, die gegenseitiges Vertrauen aufbauen kann. Wenn wir uns aber nicht vertrauen können, funktioniert auch nichts.

Unsere Communitys und Organisationen brauchen Klarheit. Die Bewegung braucht ein minimales Rahmenwerk, das uns erlaubt, im ganzen Wikiversum gemeinsame Initiativen und Zusammenarbeit zu entwickeln. Wir müssen den einzigartigen, von der Basis ausgehenden und der Community vorangetriebenen Charakter der Bewegung bewahren, der sie stark macht.

Die Charta der Bewegung (Movement Charter) ist zentraler Punkt der Empfehlungen, auf die sich in der Strategie Wikimedia 2030 geeinigt wurde und eine solide Basis für den globalen Rat (Global Council), der repräsentativ für die Communitys und Organisationen im Wikiversum bzw. dem Wikimedia-Movement sein wird und eine geteilte, abgestimmte und gerechte Entscheidungsfindung erleichtert.

Eine Charta der Bewegung wird Klarheit über die Rollen und Verantwortlichkeiten der Menschen in jedem Bereich der Bewegung bringen und ein stärkeres Gefühl des Vertrauens schaffen. Dies ist entscheidend für die Umsetzung der Empfehlungen der Strategie Wikimedia 2030 und für die Auseinandersetzung mit anderen Herausforderungen, die noch vor uns liegen.

Deshalb denken wir, als eine Gruppe von alten Häsinnen und Hasen der Strategie, dass wir uns zuerst auf einen vernünftigen Prozess zur Erstellung der Bewegungscharta konzentrieren müssen. Wir sind Christophe Henner, Alice Wiegand, Claudia Garad, Anna Torres, Marc Miquel, Chris Keating, Nicole Ebber, Francesc Fort, Alek Tarkowski, und Daria Cybulska.

Wir erkennen an, dass unsere Gruppe, die diesen Text geschrieben hat, nicht besonders vielfältig und divers ist. Die Arbeit startete als freundschaftliche Diskussion und wir waren bereits zu fortgeschritten, um neue Leute einzubeziehen, ohne sie als Alibi zu benutzen.

Wir sind der Meinung, dass wir den derzeitigen Stillstand nur durchbrechen können, indem wir die Faktoren ansprechen, die dem mangelnden Fortschritt zugrunde liegen, und die Verantwortung dafür übernehmen, dass dies geschieht.

Dann mal los!

Die Situation

Nach der Wikimedia 2030 Movement-Strategie Empfehlung 4: Gerechtigkeit bei der Entscheidungsfindung ist der erste Schritt die Einrichtung eines globalen Interimsrats (Interim Global Council, IGC).

Wir sehen tolle Fortschritte bei der Umsetzung bestimmter Initiativen der Strategie, wie z. B. dem universellen Verhaltenskodex und der API für Unternehmen. Zudem gibt es viele andere Initiativen, die auf lokaler oder regionaler Ebene umgesetzt werden. Allerdings gibt es eine Stagnation bei der Umsetzung von Empfehlung 4: Gerechtigkeit bei der Entscheidungsfindung. Es gab produktive Gespräche, aber der Fortschritt ist zum Erliegen gekommen.

Ursachen dafür sind:

  • Unklarheit über den Umfang, die Verantwortung und die Laufzeit des Globalen Interimsrates;
  • Unklarheit über das Verfahren zur Ratifizierung des Entwurfs der Charta der Bewegung;
  • Unklarheit darüber, wer dafür verantwortlich ist, dies voranzutreiben.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es innerhalb der Gemeinschaft ein allgemeines Unbehagen darüber gibt, die Kontrolle zu verlieren und die Verantwortung für wichtige Entscheidungen an eine noch nicht definierte, unbekannte und daher nicht vertrauenswürdige Gruppe zu übergeben.

Weg nach vorn

1. Begrenzung des Aufgabenbereichs und der Zuständigkeiten des IGC auf die Rolle der Gruppe zur Ausarbeitung der Charta

Die Einrichtung des IGC schafft eine Catch-22-Situation: Wie kann die Bewegung über die Einrichtung eines Entscheidungsprozesses für die Bewegung entscheiden, wenn es keinen Prozess für die Entscheidungsfindung in der Bewegung gibt?

Wir schlagen vor, dass die Lösung darin besteht, den Aufgabenbereich des IGC wesentlich zu begrenzen. Er wird nur dafür verantwortlich sein, die Charta der Bewegung zu entwerfen und einen Prozess für ihre Ratifizierung durch die Wikimedia-Bewegung zu entwickeln. Die Entwurfsgruppe wird kein Entscheidungsgremium sein und viel Zeit, Arbeit und Expertise in die Verhandlung und Erstellung der Charta der Bewegung stecken.

Er wird keine weiteren Zuständigkeiten haben und wird aufhören zu existieren, sobald die Charta der Bewegung ratifiziert und angenommen wurde und die Schaffung des endgültigen Globalen Rates eingeleitet wurde.

2. Zu Beginn des Prozesses die Gewissheit geben, dass der Entwurf der Charta von der Gemeinschaft ratifiziert wird

Der Prozess der Gemeinschaftsberatung und der endgültigen Ratifizierung wird von der Entwurfsgruppe der Charta (Movement Charter Drafting Group) in Absprache mit allen Akteuren und Betroffenen entworfen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf das Kuratorium (Board of Trustees) der Wikimedia Foundation, die Wikimedia-Anschlussverbände (Affiliates) und die größere Gemeinschaft. Das Kuratorium der Wikimedia Foundation wird diesen Prozess formell genehmigen und die notwendigen Ressourcen zuweisen, bevor das Entwerfen beginnt.

3. Definition der Rollen und Verantwortlichkeiten der Entwurfsgruppe

Wir erwarten von der Charta-Entwurfsgruppe, dass sie:

  • Gestaltung des Prozesses zur Ratifizierung der Charta (siehe oben)
  • Untersuchen verschiedener möglicher Modelle, die für den globalen Rat (Global Council) zur Verfügung stehen, Erstellen von Umsetzungsszenarien und Bestimmen, was am geeignetsten für die Wikimedia-Bewegung wäre, um die Ziele der Empfehlungen zu erreichen.
  • Erarbeitung der Charta, wiederum in Absprache mit Gemeinschaften, angeschlossenen Organisationen, der WMF und Fachexpert*innen
  • Die Bereiche der aktuellen Entscheidungsstruktur identifizieren, die an den gobalen Rat übertragen werden müssen.
  • Die Gestaltung eines unabhängigen und transparenten Prozesses zur Übertragung von Verantwortlichkeiten und Befugnissen an die entsprechenden, von der Bewegung geleiteten Gremien ermöglichen und moderieren, zusammen mit einer unabhängigen rechtlichen Bewertung.

Zusammensetzung der Entwurfsgruppe für die Charta

Legitimität, Inklusion und Repräsentation im Entwurfsprozess werden durch sorgfältig konzipierte Beratungsprozesse und die Sicherstellung der Ratifizierung des Entwurfs der Charta durch die Bewegung gewährleistet. Unser Vorschlag baut auf diesem früher gemachten Vorschlag auf, da er den Druck beseitigen wird, eine perfekte Vertretung der Bewegung in der Entwurfsgruppe (Drafting Group) zu haben.

Wir empfehlen dringend, mit Leuten weiterzumachen, die bewiesen haben, dass sie diese Arbeit machen können und auch bereit sind, sie zu machen. Wir unterstützen einen früher gemachten Vorschlag, mit einer Kerngruppe von Leuten zu beginnen, die in den Arbeitsgruppen für die Strategie und der Design Implementation Group aktiv waren.

Die Gesamtgruppe sollte vielfältig, aber insgesamt nicht größer als 20-25 Personen sein. Wir sehen Potenzial in den Prinzipien der von Pharos vorgeschlagenen 3-x-7-Option als eine Möglichkeit, die anfängliche Gruppe zu erweitern, würden aber empfehlen, mit einem Kern von ernannten Mitgliedern zu beginnen, um die Arbeit so früh wie möglich anzustoßen.

Um sicherzustellen, dass die Gruppe effizient und gut funktioniert, müssen sich die Mitglieder verpflichten, zuverlässig und verfügbar zu sein und die erforderliche Zeit zu haben, um die Arbeit tatsächlich zu erledigen. Diese Arbeit wird z. B. das Entwerfen, Lesen und Analysieren von Recherchen, das Einrichten, Moderieren und Vertiefen von Verhandlungen mit verschiedenen Akteuren und Betroffenen, die Teilnahme an vielen Treffen sowie das Lesen und gemeinsame Erstellen vieler Dokumente und E-Mails beinhalten. Um den Aufbau der Gruppe inklusiv zu gestalten und jedem Mitglied der Bewegung die Teilnahme zu ermöglichen, muss ein System vorhanden sein, das diese Personen für ihre Zeit und Mühe entschädigt.

Unsere Verpflichtung und unser Wunsch

Wir, die folgenden Erstunterzeichnenden dieses Papiers, sind bereit, den unmittelbaren Prozess der Gründung der Entwurfsgruppe der Charta (Movement Charter Drafting Group) zu leiten und zu unterstützen und diesen Prozess voranzutreiben. Wir bitten das Wikimedia Foundation Board of Trustees und die Mitarbeitenden, die Strategie der Bewegung weiterhin mit Logistik und den entsprechenden Ressourcen zu unterstützen und den vorgeschlagenen Weg zu berücksichtigen.

Erstunterzeichnende/Autor*innen:

Weitere Unterzeichnende / Befürwortende: Wenn du zustimmst, bitte deinen Namen hinzufügen!

  1. Mervat
  2. Seddon
  3. ProtoplasmaKid
  4. Ad Huikeshoven (talk) 15:56, 14 April 2021 (UTC)
  5. Jan-Bart (talk) 17:15, 14 April 2021 (UTC)
  6. Astrid Carlsen (WMNO) (talk) 17:40, 14 April 2021 (UTC)
  7. Islahaddow (talk) 07:36, 15 April 2021 (UTC)
  8. Anass Sedrati
  9. LucyCrompton-Reid (WMUK) (talk) 14:25, 15 April 2021 (UTC)
  10. -Theklan (talk) 16:44, 15 April 2021 (UTC)
  11. Alhen (talk) 22:11 15 April 2021 (UTC)
  12. MarcelBuehner (talk) 22:22, 15 April 2021 (UTC)
  13. dwf² 15:45, 17 April 2021 (UTC)
  14. Tiputini (talk) 10:39, 18 April 2021 (UTC)
  15. Mardetanha (talk) 17:43, 19 April 2021 (UTC)
  16. Caleidoscopic (talk) 21:45, 19 April 2021 (UTC)
  17. Emha (talk) 22:56, 19 April 2021 (UTC)
  18. Blue Rasberry (talk) 13:34, 20 April 2021 (UTC)
  19. Douglaseru (talk) 18:41, 20 April 2021 (UTC)
  20. Skvjold
  21. Biyanto Rebin (WMID) (talk) 02:47, 21 April 2021 (UTC)
  22. Kayusyussuf (talk) 12:52, 22 April 2021 (UTC)
  23. Rtnf (talk) 02:07, 28 June 2021 (UTC)
    I agree with this, if it is combined with Brandon's proposal during MCDG Composition meeting on June 27

    Proposal for an 'advisory group' who are representative of different interests in the movement (such as regions, languages, etc), who would advise a 'writing group' that works to narrow down the advisor's perspectives and put them into a document. Finally, there will be a 'consultative group' that reviews the writers' work and builds an iterative process to reach consensus. In an advisory group, there's no certain prerequisites in terms of expertise - but only in being a part of an underrepresnted community. The writer's group do not need diverse perspectives themselves, their task is to reflect on and consolidate perspectives from others. As for the consultative group, the need is to reach convergence in some way (for example, by going question by question).

    The main point is to make sure that underrepresented communities are heard. They dont even need to become the writer group.


Trag dich hier ein

Kritik

  1. --Felipe da Fonseca (talk) 11:40, 15 May 2021 (UTC) (Very elitist and exclusivist group: see here)

Notizen vom Treffen

Du kannst gerne die Notizen vom Treffen lesen.