Open main menu

Satzung des Angliederungsausschusses (Affiliations Committee charter)

This page is a translated version of the page Affiliations Committee Charter and the translation is 100% complete.

Other languages:
Deutsch • ‎English • ‎Nederlands • ‎Türkçe • ‎Zazaki • ‎asturianu • ‎dansk • ‎español • ‎euskara • ‎français • ‎occitan • ‎polski • ‎português do Brasil • ‎română • ‎shqip • ‎svenska • ‎Österreichisches Deutsch • ‎Ελληνικά • ‎русский • ‎العربية • ‎مصرى • ‎मराठी • ‎हिन्दी • ‎தமிழ் • ‎中文 • ‎日本語 • ‎한국어

Die englische Version wurde durch einen Beschluss des Stitfungsrates der WMF am 20. August 2012 freigegeben. Alle Übersetzungen werden ausschließlich zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt.

Contents

Zweck des Angliederungsausschusses

Der Zweck des Angliederungsausschusses ("Committee") ist es Beratung und Empfehlungen an den Stiftungsrat (Wikimedia Foundation Board of Trustees) ("Board") bezüglich der Anerkennung und des Vorhandenseins von nationalen und sub-nationalen Vereinigungen, Themengebundener Organisationen und Anwendergruppen (im Folgenden gemeinsam bezeichnet als "Partner" (Affiliates) bezeichnet) auszusprechen.

Mitgliedschaft

  1. Der Ausschuss besteht aus mindestens fünf und nicht mehr als fünfzehn wahlberechtigten Mitgliedern, und einer undefinierten Anzahl an nicht wahlberechtigten Beratern.
  2. Ein Mitglied oder Berater wird für eine Periode von 2 Jahren bestellt, eine Periode, die ausgedehnt werden kann, bis der Auswahlprozess für einen Ersatz abgeschlossen wurde.
  3. Mitglieder und Berater werden von den ständigen Mitgliedern des Ausschusses ernannt.
  4. Es besteht keine Beschränkung bei der Anzahl Perioden, die ein Mitglied oder Berater bestellt werden kann.
  5. Die Auswahl für die Positionen der Mitglieder und der Berater erfolgt alle 12 Monate.
  6. Der Ausschuss wird von einem Vorsitzenden geleitet, der durch eine Beschlussfassung des Ausschusses für die Periode von einem Jahr bestellt wird. Ein stellvertretender Vorsitzender wird ebenfalls für eine Periode von einem Jahr vom Ausschuss bestellt, um den Vorsitzenden im Bedarfsfall zu vertreten.
  7. Die exakten Regeln betreffend Aufbau, Auswahlprozess und Länge der Perioden hinsichtlich der Mitglieder des Ausschusses werden im Verfahrensleitfaden (Rules of Procedure) festgelegt.

Verantwortlichkeiten

  1. Der Ausschuss ist dafür verantwortlich, Empfehlungen an den Stiftungsrat bezüglich der Anerkennung und Genehmigung von neuen Partnern unter Berücksichtigung der Beschlusses des Stiftungsrates vom 31. März 2012 auszusprechen und die Schaffung solcher Organisationen zu unterstützen.
  2. Die Verantwortlichkeiten des Ausschusses umfassen im Speziellen:
    1. Neue Partner während deren Gründungsprozess durch Unterstützung beim Entwurf von Bestimmungen und anderen internen Dokumenten zu begleiten;
    2. Bei der Lösung von gängigen technischen, markenschutzrechtlichen und administrativen Problemen sowie bei Fragen zum Aufbau von Gemeinschaften, die während dem Prozess der Anerkennung und Angliederung auftreten können, zu beraten und anzuleiten;
    3. Neue Partner bei den Projekten zu unterstützen und zu beraten, die diese planen, und Erfahrungen von anderen Partnern mit ähnlichen Programmen weiterzugeben;
    4. Beim Board die Zuteilung von Finanzierungsmitteln als Teil des jährlichen Planungsprozesses gemäß den unten dargestellten Prozessen zu beantragen, um die Betriebskosten (inklusive Stipendien) und Zuschüsse, die unter dessen Verantwortung fallen;
    5. Fragen zu den Themen, was die Wikimedia Foundation von Partnern erwartet sowie was die Partner von der Wikimedia Foundation erwarten können, zu beantworten;
    6. So gut wie möglich allgemeine Hilfestellung und Beratung bei jeglichen auftretenden Problemen, die nicht durch einen der angeführten Punkte abgedeckt werden, zu unterstützen;
  3. Der Ausschuss ist verantwortlich, in enger Zusammenarbeit mit den Partnern die weltweite Repräsentanz der Wikimedia Bewegung sicherzustellen und den Informationsfluss zwischen Partnern und der Wikimedia Foundation zu fördern;
  4. Der Ausschuss ist die Informationsquelle für jede Person oder Gruppe, die Interesse an den organisatorischen Aspekten der Wikimedia Bewegung hat;
  5. Auf Aufforderung berät der Ausschuss bei Problemen in Bezug auf Partner und zukünftige Partner;
  6. Der Ausschuss prüft, basierend auf erhaltenen Informationen oder Hinweisen, den Status von Partnern und empfiehlt dem Stiftungsrat, falls erforderlich, eine Änderung oder die Entfernung eines Partnerstatus.

Treffen und Ablauf

  1. Das Komitee sollte sich zu Zeiten und an Orten treffen, die es selbst festlegen, entweder in Form eines regelmäßigen Treffens oder auf andere Weise (Wiki, Mailingliste, etc.). Der Begriff "Meeting" meint sowohl virtuelle als auch physische Besprechungen.
  2. Aktionen, die durch das Komitee ausgelöst werden, sollten üblicherweise in die Form eines Beschlusses gebracht werden. Ein Beschluss sollte angenommen werden, wenn eine Mehrheit der stimmberechtigten Mitglieder des Komitees zugestimmt haben.
  3. Das Komitee wird seine Verantwortlichkeiten, insbesondere seine Rolle bei der Unterrichtung der Wikimedia Communities zum Affiliate-Status und dem Mentoring neuer Affiliates, in einer Art und Weise wahrnehmen, die den Online-Space einschließt, aber nicht auf ihn begrenzt ist.
  4. Das Komitee strebt nach kontinuierlicher Verbesserung seine Arbeit, indem es seine Methoden und Prozesse jährlich überprüft und dabei einen jährlichen Report seiner Aktivitäten zusammenstellt und einen Budgetantrag stellt, der sicherstellt, der das Komitee in die Lage versetzt, seine Aufgaben zu erledigen.
  5. Die exakten Regeln für Beschlussvorlagen, Abstimmungen und andere Aspekte der internen Organisation des Komitees sollten in seiner Geschäftsordnung festgelegt werden.

Betriebsaufwand, Stipendien und Zuschüsse

Der Ausschuss sollte diese Prozeduren hinsichtlich seiner laufenden Kosten (einschließlich Stipendien) und die Bewilligung von Finanzhilfen für Aktivitäten, die in seine Zuständigkeit fallen, folgen:

  1. Das Komitee kann eine Geldzuweisung für seine laufenden Kosten (einschließlich Stipendien) und Zuschüsse für Aktivitäten, die in seine Zuständigkeit fallen, als Teil seines jährlichen Planungsprozesses beantragen und gegebenenfalls einen Budgetvorschlag an den Geschäftsführer der Wikimedia Foundation zur Unterstützung des Antrages zu einem vom Geschäftsführer festgelegten Zeitpunkt schicken.
  2. Der Geschäftsführer sollte den Antrag des Komitees als Teil des Entwurfs des Jahresplans der Wikimedia Foundation vorlegen und Kommentare zum Antrag und das vorgeschlagenen Budget beifügen, einschließlich von Empfehlungen, wenn erforderlich.
  3. Auf dem Antrag des Komitees und der Vorlage des Geschäftsführers basierend kann das Board den Geschäftsführer autorisieren, dem Komitee die beantragte Summe für seine laufenden Ausgaben in Übereinstimmung mit dem genehmigten Jahresplan und -budget bereitzustellen (einschließlich einer begrenzten Anzahl von Stipendien, wenn gewünscht).
  4. Auf dem Antrag des Komitees und der Vorlage des Geschäftsführers basierend versucht das Bord eine Summe bereitzustellen, verwaltet vom WMF Grant Program (GAC) in Übereinstimmung mit normalem GAC-Prüfprozess, Sorgfaltspflicht und Entscheidungsfindungsprozess für Zuschüsse für Aktivitäten, die in die Zuständigkeit des Komitees fallen, unter den folgenden Bedingungen: (1) von der GAC sollen keine Untergrenzen für den Betrag der beantragten Zuschüsse auferlegt werden; (2) ein maximales Jahreslimit von 5.000 $ beantragter Zuschüsse sollte eingehalten werden bei Anträgen einzelner Institutionen oder Personen; und (3) sollte das GAC jeden Antrag des Komitees auf Zuschuss gebührend berücksichtigen.