Wikimedia Foundation Transparency Report/2014/Requests for Content Alteration & Takedown/de

Other languages:
Deutsch • ‎English • ‎Esperanto • ‎Türkçe • ‎dansk • ‎español • ‎français • ‎português do Brasil • ‎العربية • ‎سرائیکی • ‎پښتو • ‎日本語 • ‎한국어
Wollen Sie helfen zu übersetzen? Übersetze die fehlenden Nachrichten.

Die Wikimedia-Projekte stellen einen der größten Speicher menschlichen Wissens der Welt dar. Bei so vielen Informationen wird es zwangsläufig jemanden geben, der gelegentlich aufgrund von Inhalten verärgert wird. Der Großteil der Streitigkeiten wird zwar von den Benutzern selbst gelöst, aber in einigen Extremfällen kann die Wikimedia Foundation eine rechtliche Anforderung erhalten, uns über unsere Benutzer hinwegzusetzen.

Die Wikimedia-Projekte sind Ihre Projekte, nicht unsere. Menschen wie Sie aus aller Welt schreiben und bearbeiten alle Inhalte, laden sie hoch und wählen sie aus. Daher sind wir der Ansicht, dass Benutzer, wann immer rechtlich möglich, entscheiden sollten, was in die Wikimedia-Projekte gehört.

Im Folgenden finden Sie weitere Informationen über die Anzahl Aufforderungen, die wir erhalten, woher sie kommen und inwiefern sie sich auf kostenloses Wissen auswirken könnten. In den Häufig gestellten Fragen erfahren Sie außerdem mehr darüber, wie wir mithilfe unserer Benutzerunterstützungsprogramme für die Meinungsfreiheit kämpfen.

Jay-Z 2, 2011.jpg

„Wir können Menschen durch Gespräche ändern, nicht durch Zensur.“

— Jay-Z, Musiker, (2010)
JULY 2012 – JUNE 2014
Total Number of Requests
304
JULY 2012 – JUNE 2014
Percentage of Requests Granted
0% 

Data

JULY 2012 – JUNE 2014
Where did these requests come from?
Country Received
United States 106
Germany 50
United Kingdom 32
France 25
Italy 14
Unknown 12
Switzerland 7
Netherlands 6
Canada 5
India 5
Russia 4
Australia 3
Austria 3
Brazil 3
Ireland 2
Israel 2
New Zealand 2
Poland 2
Singapore 2
Spain 2
Argentina 1
Belgium 1
Bulgaria 1
Chile 1
Denmark 1
Hong Kong 1
Iran 1
Latvia 1
Luxemburg 1
Malaysia 1
Norway 1
Pakistan 1
Peru 1
Senegal 1
Serbia 1
Slovenia 1
South Korea 1
JULY 2013 – JUNE 2014
Which Wikimedia projects were targeted?
Project Received
en.wikipedia 65
de.wikipedia 29
commons 27
fr.wikipedia 9
no project named 5
es.wikipedia 3
pt.wikipedia 3
it.wikipedia 2
nl.wikipedia 2
ru.wikipedia 2
ar.wikipedia 1
bg.wikipedia 1
fr.wikivoyage 1
fr.wiktionary 1
jp.wikipedia 1
no.wikipedia 1
pl.wikipedia 1
sl.wikipedia 1
zh.wikipedia 1

Bespiele

 
Pierre-sur-Haute military radio station

Französischer Geheimdienst

  • Zeitraum: März 2013
  • Beispeil: Ein französischer Geheimdienst bestellte einen Wikipedia-Benutzer in seine Niederlassung und drohte ihm mit schweren strafrechtlichen Strafen, sollte er seine administrativen Rechte nicht nutzen, um Informationen über eine Militärbasis aus der französischen Wikipedia zu löschen, die der Geheimdienst für geheime Informationen hielt. Die angeblich geheimen Informationen waren tatsächlich öffentlich zugänglich, da das Militär lokalen Reportern Interviews gegeben und eine Führung über die Basis bereitgestellt hatte. Wir verteidigten den involvierten Benutzer und kämpften dafür, den Inhalt auf Wikipedia zu belassen. Mehr Informationen.

Sprache der Aborigines

 
Mount Wellington, Tasmanien
  • Zeitraum: Juli 2012
  • Beispiel: Ein tasmanisches Zentrum für die Sprache der Aborigines verlangte die Entfernung des englischen Wikipedia-Artikels über |„Palawa kani“, da es das Copyright für die Gesamtheit der Sprache beanspruchte. Wir weigerten uns, den Artikel zu entfernen, da Copyright-Recht einfach nicht eingesetzt werden kann, um Menschen daran zu hindern, eine gesamte Sprache zu verwenden oder um die allgemeine Diskussion über die Sprache zu verhindern. Solch ein breit gefasster Anspruch hätte die Meinungsfreiheit eingeschränkt und sich negativ auf Forschung, Bildung und die öffentliche Debatte ausgewirkt — alles Dinge, die Wikimedia fördert.

Affen-Selfie

 
Schopfaffe
  • Zeitraum: Januar 2014
  • Beispiel: Ein Fotograf ließ seine Kamera in einem Nationalpark im nördlichen Sulawesi, Indonesien unbeaufsichtigt. Ein weiblicher Schopfaffe kriegte die Kamera zu fassen und machte eine Reihe Aufnahmen, einschließlich einiger Selbstporträts. Die Bilder wurden in einem Online-Zeitungsartikel veröffentlicht und dann bei Commons eingestellt. Wir erhielten eine Aufforderung von dem Fotografen, die Bilder zu löschen, da er Anspruch auf den Besitz des Copyrights an den Aufnahmen erhob. Wir waren anderer Ansicht und lehnten seine Aufforderung ab.