Open main menu

Deutsch (de) · English (en) · français (fr) · português (pt) · +/-

Noto Emoji Pie 1f4c4.svg This is an essay. It expresses the opinions and ideas of some Wikimedians but may not have wide support. This is not policy on Meta, but it may be a policy or guideline on other Wikimedia projects. Feel free to update this page as needed, or use the discussion page to propose major changes.

Wiki ist kein Papier. Wiki ist ein elektronisches Medium.[1]

Obwohl die Wikipedia eine Enzyklopädie ist, ist sie als Wiki an manche Beschränkungen einer Papier-Enzyklopädie nicht gebunden. Für Umfang und Anzahl der Artikel gibt es in der Wikipedia so gut wie keine Grenzen. So wie die Wikipedia wächst, werden auch zunehmend mehr Rechenleistung, Speicherkapazität und Bandbreite verfügbar.

Der Wikipedia-Gründer Jimbo Wales hoffte, dass die Wikipedia nicht einfach nur ein weiteres Diskussionsforum würde.[2] Aber sie ist bestimmt etwas anderes als eine Papier-Enzyklopädie, und Wikipedianer sollten diese Tatsache nutzen.

Contents

Umfang – Festplatten sind billigEdit

Der offensichtlichste Unterschied ist, dass es – im Prinzip – in der Wikipedia-Welt keine Mengenbeschränkungen gibt. Wenn man beispielsweise alles Wichtige über Poker schreibt, könnte der Umfang durchaus 100 Seiten entsprechen, fast schon genug Text für ein eigenes Buch. Das würde bei einer Papier-Enzyklopädie nie toleriert werden, weil das Thema Poker mit anderen Themen konkurriert. Der Mangel an Platz ist ein wesentlicher Grund, warum etwa der Brockhaus nur so wenig Information zu diesem und den meisten anderen Themen enthält.

Aber es gibt keinen Grund, warum die Wikipedia nicht zu etwas Größerem wachsen sollte, als jemals auf Papier gedruckt werden könnte. Reiner Text nimmt eine fast vernachlässigbare Menge Speicherplatz ein. Bei einer durchschnittlichen Wortlänge von 7 Buchstaben könnte eine 1000 GB Festplatte zum Preis von 80 € etwa 150 Milliarden Wörter speichern. Das wären 18,75 Millionen Wörter pro Cent.

Die FAQ der Nupedia warnten zu Recht, dass man die Geduld der Leser nicht mit langatmigem Gefasel überstrapazieren solle.[3] Aber eine feingliedrige Unterteilung der Artikel bereichert die Wikipedia mit Inhalten. Es gibt keinen Grund, warum es nicht für jede Figur der Simpsons einen eigenen Artikel geben sollte. Genauso könnte eine Liste aller je gesendeten Episoden auf Artikel zu den einzelnen Episoden verlinken. Diese sind wiederum untereinander ordentlich verlinkt und haben externe Links auf Kritiken und weiterführende Informationen. So könnte auch jedes der über 100 Poker-Spiele seine eigene Seite haben, mit einer Geschichte der jeweiligen Regeln und Hinweisen zu geeigneten Spielstrategien. Jimbo Wales stimmte zu: „Festplatten sind billig.“[4]

Aufbau – Die Wikipedia ist ein WikiEdit

Natürlich ist eine hundertseitige Abhandlung über Poker nutzlos für jemanden, der nur eine kurze Übersicht der Spielregeln und der Geschichte des Spiels sucht. Der Zweck einer herkömmlichen Enzyklopädie ist es, dem Leser einen kurzen Überblick über das Thema zu geben. Dagegen erklären Lehrbücher oder Speziallexika die Details.

Die Wikipedia kann beides! Sie kann Zusammenfassungen über alle interessanten Themen anbieten und zusätzlich die ausführlichen Details ergänzen, mit allem Komfort eines Wikis: komfortabel verlinkt, gründlich kategorisiert und im Volltext durchsuchbar.

Aufteilung in UnterartikelEdit

Siehe Richtlinie: Artikel, Wie schreibe ich gute Artikel

Lange Artikel werden meist durch Überschriften in einzelne Abschnitte und Unterabschnitte aufgeteilt. Eine Atomisierung des Wissens in viele kleine Unterartikel ist nicht erwünscht, damit Zusammenhänge nicht verlorengehen. Zwar könnte Poker aufgeteilt werden in einen Grundlagenartikel „Poker“, der nur eine Seite (höchstens 30 KB) lang ist mit von dort weiterführenden Links zur „Geschichte des Poker“, „Heutige Verbreitung von Poker“, verschieden Spielevarianten, wie „Stud Poker“ oder „Texas hold 'em“. Dadurch würde es aber unnötig erschwert, die Unterschiede und Gemeinsamkeiten festzustellen. Das Auffinden der Einzelaspekte wird durch Weiterleitungen zum Übersichtsartikel oder auf dessen Unterabschnitte gewährleistet.

Neue Artikel leiten sich oft aus den Abschnittsüberschriften eines längeren Artikels ab, aus dem erst dann einzelne Abschnitte in eigene Artikel ausgelagert werden sollten, wenn sie sich zu weit vom Artikelgegenstand entfernen oder der Artikel zu umfangreich wird.

Inhaltliche AbgrenzungEdit

Siehe Richtlinie: Was Wikipedia nicht ist

Andererseits ist die Wikipedia keine allgemeine Datenbank für alles und jedes, wie vollständige Zugfahrpläne und umfassende Listen. Aber jedes enzyklopädisch relevante Thema sollte behandelt werden, so tiefgehend wie möglich.

Außerdem soll die Wikipedia nicht das World Wide Web ersetzen. Das ist der Ort für Werbung, Nachrichten, Selbstdarstellung, künstlerischen Ausdruck, Meinungsäußerungen, Pornographie und viele andere Dinge.

Der Qualitäts-Vorteil von WP: zu jedem Begriff gibt es nur genau einen Artikel. Also müssen sich alle Autoren gemeinsam auf einen Inhalt einigen. Alles Wesentliche ist so in einem Treffer zu finden.

Gestaltung – Lesen am BildschirmEdit

Manche Gestaltungsrichtlinien lassen sich nicht unmittelbar vom Papier auf die Wikipedia übertragen. Jimbo Wales sagt, dass Wikipedia ihre eigenen Standards braucht, und dass diese sich im Laufe eines evolutionären Prozesses herausbilden werden. Er sagte: "Und natürlich bedeutet der offene Charakter der Software, dass Standards nur in dem Umfang durchgesetzt werden können, wie wir als Autoren sie durchsetzen wollen.[5]

Links statt TextEdit

Siehe Richtlinie: Verlinken

Beispielsweise empfiehlt das CMS (Chicago Manual of Style (en)) dem Autor oder Redakteur, die erste Verwendung einer Abkürzung im Text mit einer kurzen Erklärung zu ergänzen (wie oben am Beispiel "CMS" vorgeführt). Fachbegriffe können ähnlich behandelt werden. Dieser Umgang ist auf Papier sehr sinnvoll. Falls ein Artikel ein sehr spezielles Thema erwähnt oder eine Abkürzung oder einen Fachbegriff, könnte der Leser mehr darüber wissen wollen. Die voll ausgeschriebene Bezeichnung oder eine kurzer Querverweis wird ihm bei der Suche helfen. Aber die Wikipedia hat etwas noch besseres zu bieten, als eine kurze Umschreibung in Klammern: einen elektronischen Verweis (Link) auf eine gründliche Abhandlung des Themas.

Beispiel für Papier-orientierten Schreibstil:

It is unclear if IBM's code page 437 (a character code set)
was based on the VT-220 terminal (a computer input/output
device) of DEC (Digital Equipment Corporation), or if the
reverse was the case.

Der gleiche Text im Wikipediastil mit Links:

It is unclear if IBM's code page 437 was based on the VT220 terminal
of DEC, or if the reverse was the case.

Farbe, Bewegung, InteraktionEdit

Siehe Richtlinie: Artikel illustrieren

Entsprechend lässt sich im Web Farbe problemlos einsetzen, und fast jeder kann sie nutzen. Auf Papier ist farbig Drucken teuer und deswegen wird Farbe im Papierverlag eher sparsam verwendet. Wikipedia sollte die Möglichkeiten nutzen, insbesondere bei illustrierenden Diagrammen und bei Fotos.

Animation und Interaktion sind auf Papier fast unmöglich. In der Wikipedia sind dagegen animierte GIF-Bilder und HTML-Interaktion ziemlich einfach zu platzieren. Sie sind äußerst wertvoll zur Erklärung von dynamischen Vorgängen. Andererseits sollte man die Demos nicht zu aufwändig oder plattform-spezifisch implementieren. Standards für die angemessene Verwendung von Techniken werden sich herausbilden, sobald Animationen und Interaktionen weiter verbreitet sind.

BenutzbarkeitEdit

Siehe Richtlinie: Wie schreibe ich gute Artikel, Wie sehen gute Artikel aus, Verlinken

Obwohl mit zunehmender Popularität des World-Wide-Web sich immer mehr Menschen an die Lektüre von Text auf einem Bildschirm gewöhnen, ist es allgemein anerkannt, dass das Lesen vom Bildschirm anstrengender ist als auf Papier.[6] Gelegentliche Web-Benutzer springen schnell zur nächsten Seite. Um ihre Aufmerksamkeit zu erhalten, muss Wikipedia die erwartete Information möglichst schnell anbieten. Ein gut strukturierter, gut verlinkter Artikel macht genau das.

Daraus folgt, dass die Information in einem möglichst einfach zu benutzenden Format dargestellt wird. Wikipedianer sollten:

  • Listen als Listen formatieren.
  • Kurze Absätze schreiben, mit einem Gedanken pro Absatz.
  • Einfache Sprache in kurzen Sätzen verwenden.
  • Überschriften und eine (max. 2) Überschriftsebenen nutzen.
  • Viele und relevante, aber nicht zu viele Links verwenden und sie mit sinnvollem Text bezeichnen.

Obwohl es keine Beschränkungen gibt, wie viele Links man in einem Artikel angeben kann, sollte man den gesunden Menschenverstand walten lassen. :-) Also nicht jedes Wort in einem Satz verlinken. Und nicht jedes Vorkommen desselben Wortes im Text verlinken. Sondern nur Wörter, deren Link direkt etwas Weiterführendes über das Artikelthema aussagt. Fachbegriffe sollen deutsch geschrieben werden (nicht fachchinesisch und dann im verlinkten Artikel übersetzt).

Zeit – Die Wikipedia ändert sich laufendEdit

Jimbo Wales empfiehlt, in einer zeitlosen Form zu schreiben, damit die Artikel würdig altern können.[7] Dennoch erlaubt es die Wikipedia ihren Lesern, Inhalte zu überarbeiten, die veraltet sind oder mehr Details brauchen. Auf diese Weise können aus kurzen Übersichten lange Abhandlungen werden (die natürlich immer noch mit einer kurzen Übersicht beginnen sollten).

Artikelalter nicht offensichtlichEdit

Siehe Richtlinie: Wie schreibe ich gute Artikel, Datumskonventionen

Artikel in einer Papier-Enzyklopädie werden alle ungefähr zur gleichen Zeit zusammengestellt und gedruckt. Und eine Artikelreihe wird in der Regel auf einmal durch eine neue Fassung ersetzt. Aber bei Wikipedia-Artikeln kann der Autor nicht davon ausgehen, dass der Leser den historischen Kontext kennt, in dem der Artikel geschrieben worden ist, oder die Version von anderen Artikeln, auf die er sich bezieht.

Also müssen Wikipedianer sich die Mühe machen, sich vorzustellen, wie ein Artikel auf einen Leser wirkt, nachdem sich die verlinkten Artikel geändert haben. Das ist einer der seltenen Fälle, dass ein Wiki komplizierter ist als Papier. Nicht nur eine Liste der kürzlich verstorbenen Prominenten wird laufend umgeschrieben werden müssen, sobald die Todestage nicht mehr "kürzlich" sind, sondern auch jeder Artikel, der sich auf diese Liste bezieht, weil eine bestimmte Person kürzlich verstorben ist.

Die allgemeine Empfehlung ist, zeitneutral zu schreiben. Daraus ergibt sich, dass Wikipedianer nicht "heute" oder "kürzlich" schreiben sollten (noch weniger als Papierenzyklopädisten). Sie sollten absolute Zeitangaben machen, wenn der Zeitpunkt wichtig ist, und ansonsten Zeitangaben vermeiden, wenn sie nicht unbedingt nötig sind.

Zeitnahes SchreibenEdit

Entsprechend sagte Jimbo Wales, dass es in der Wikipedia sehr schnell einen Artikel zu einem brandaktuellen Thema gibt, das einige Leute plötzlich interessant finden.[8] Falls etwas wichtiges im, sagen wir, Irak passiert, dann können Wikipedianer einen Artikel über den Irak anlegen oder, falls er schon existiert, den Artikel aktualisieren und auf der Wikipedia-Homepage verlinken. Wikipedia-Mitbegründer Larry Sanger hebt hervor, dass diese Art der Hintergrundinformation über Menschen und Orte bei laufenden Ereignissen oft wichtiger ist als die laufenden Ereignisse selbst.[9]

GemeinschaftEdit

Die Wikipedia ist außerdem das Gemeinschaftswerk von all jenen, die etwas beizutragen haben. Deswegen hat die Wikipedia keinen „Autor“ im traditionellen Sinn. Dies gibt allen Autoren die Freiheit, anderer Leute Arbeit umzuschreiben, umzustellen und zu ergänzen. Das führt meistens zu einem besseren Endergebnis.

UmweltEdit

Die Auswirkungen der Wikipedia, wie des Internets im Allgemeinen, auf die Umwelt werden zunehmend kritisch gesehen. Die Tatsache, dass das Internet ähnlich viel Energie verbraucht wie der weltweite Luftverkehr, zeigt, dass es nichts ohne Preis gibt. Dennoch: Es ist sicher ein Fortschritt, eine umfassende Enzyklopädie zu haben, die umfangreicher ist als jede je gedruckte. Wikipedia ist längst den Kinderschuhen entwachsen und braucht den Vergleich mit großen gedruckten Enzyklopädien nicht zu scheuen. So darf wohl festgestellt werden: seit es Wikipedia gibt, wurden zum Lexikondruck viele Bäume weniger gefällt als zuvor.

Wikipedia auf PapierEdit

Unbeschadet dem Gesagten ist es natürlich erlaubt, Auszüge aus der Wikipedia zu einem Thema zu bündeln und für den Druck zu editieren: siehe WikiReader und WikiPress.

QuellenEdit

  1. Dieser Text entstand aus einer Übersetzung von Wiki is not paper (Stand 25. Mai 2006 11:19).
  2. Quelle fehlt.
  3. Quelle fehlt.
  4. Beitrag von Jimbo Wales in einer älteren Version von w:en:Importance.
  5. "And of course, the open nature of the software means that enforcement only comes to the extent that we authors care to enforce it." Zitiert nach Wiki is not paper (Stand 25. Mai 2006 11:19).
  6. Quelle fehlt.
  7. Quelle fehlt.
  8. Quelle fehlt.
  9. Quelle fehlt.

Siehe auchEdit