Kommunikation/Wikimedia-Marken/2030 Bewegungs-Marken-Projekt/Stellungnahme der Geschäftsführung

This page is a translated version of the page Communications/Wikimedia brands/2030 movement brand project/Executive statement and the translation is 63% complete.
Other languages:
Deutsch • ‎English • ‎español • ‎français • ‎italiano • ‎বাংলা • ‎日本語

Hallo zusammen. Ich bin Heather Walls, Leiterin der Kommunikationsabteilung der Wikimedia Foundation und Chefbetreuerin des Markenprojekts.

Ich möchte einige Informationen teilen, die eure Gedanken zu den Namenskonventionen, die mein Team diese Woche geteilt hat, beeinflussen können oder auch nicht.

Wikimedia branding

Im Auftrag des Boards haben wir 2015 verschiedene Möglichkeiten untersucht, unsere Marken um Wikipedia herum neu auszurichten.

Der strategische Wert dieses Vorschlags wurde in Studien von 2018 bekräftigt, die wir durchgeführt haben, um die strategische Ausrichtung der Bewegung zu unterstützen. Die Entscheidung zur Umbenennung wurde vom Verwaltungsrat im Jahr 2018 überprüft, als strategische Ausrichtung im August 2019 bestätigt und nach Prüfung der Namenskonventionen durch einen Beschluß im Mai 2020 bestätigt.

Nachfolgend sind einige Gründe aufgeführt, die uns zu einer Vereinfachung unserer Marken veranlasst haben:

  • Um unsere Vision zu erfüllen, dass jeder einzelne Mensch frei an der Summe allen Wissens teilhaben kann, muss unsere Bewegung Milliarden von Menschen erreichen. Wir könnten sie heute erreichen, aber wie unsere Untersuchungen gezeigt haben, ist die Marke unserer Bewegung verwirrend und unbekannt. Während Millionen von Menschen jeden Tag Wikipedia besuchen, haben sie keine Ahnung, dass es Teil einer außergewöhnlichen globalen Bewegung ist.
  • Wikimedia, unser gemeinsamer Name seit 2003, scheitert als Marke. Ja, wir haben Partnerschaften im Namen von Wikimedia geschlossen, aber immer mit der Stärke von Wikipedia dahinter. Die Hälfte der 2016 befragten Mitglieder der Wikimedia-Community gab an, Wikimedia zu definieren, indem sie es explizit auf Wikipedia beziehen, und 25% gaben an, dass sie den Wikimedia-Namen niemals außerhalb der Bewegung verwenden.
  • Wikimedia wird oft mit Wikipedia verwechselt und sowohl von Lesern als auch von Spendern als betrügerisch angesehen. Dies ist nicht einfach ein Versäumnis, ein Produkt zu „kennzeichnen“, sondern eine grundlegende Kommunikations- und Wertelücke, die Menschen daran hindert, sich unserer Arbeit anzuschließen und sie zu unterstützen.
  • Die Menschen schätzen Wikipedia nicht nur wegen ihres persönlichen Nutzens. In einer 2017 durchgeführten Studie unter Internetnutzern in sieben Ländern war „freies Wissen für jede Person“ die häufigste Assoziation mit dem Wort „Wikipedia, noch vor Antworten wie "nützlich" und "leicht zu lesend". Das Bekenntnis zu „freiem Wissen für jeden Menschen“ ist das zentrale Ziel unserer Bewegung, und die Welt verbindet es mit dem Namen Wikipedia, nicht mit Wikimedia.
  • Die strategische Ausrichtung von 2030 beinhaltet ehrgeizige Ziele, um mehr Menschen als Mitwirkende und Leser zu erreichen. Eine unserer Aufgaben als Stiftung ist es, jegliches Hindernis zu beseitigen und die Bewegung dabei zu unterstützen, diese Ziele durch ein verbessertes Branding zu erreichen. Die Popularität und das Vertrauen in den Namen Wikipedia machen dies auf eine Weise möglich, die keine Marketingkampagne jemals erreichen würde.
  • Diese Ziele erfordern erhebliche Mittel, Partnerschaften und freiwillige Unterstützung, ganz zu schweigen von der Teilnahme vieler weiterer Sprachen, Kulturen und Menschen. Ob es uns gefällt oder nicht, ein wichtiger vertrauenswürdiger Name - wie es Wikipedia geworden ist - ist erforderlich, um dies zu erreichen.

Wir haben verstanden, dass diese Entscheidung nicht von allen mitgetragen werden kann und dass das Ändern der Identität mindestens so sehr eine emotionale Aufgabe wie auch eine praktische Aufgabe ist. Deshalb haben wir uns vorgenommen, alle Schritte, die wir in Richtung der Umbenennung unternehmen, transparent und unter Einbeziehung aller zu gestalten. Als jedoch die Community versuchte, diese Umbenennung zu verhindern, versäumten wir es, klar und konsequent zu antworten, dass die Umbenennung selbst nie zur Debatte stand.

Wir hätten unmissverständlicher sein sollen: Es wird eine Umbenennung stattfinden. Dies wurde bereits vom Kuratorium entschieden. Der Teil, zu dem wir Beratung und Input suchen, ist, wie ein optimales Rebranding aussieht und wie der Weg dorthin sein wird.

Als Reaktion auf Bedenken der Community haben wir unsere Pläne überarbeitet, unsere Zeitpläne verlängert und andere Namen als Wikipedia geprüft. Eine Sache, die wir bei der Präsentation der möglichen Namenskonventionen nicht ausreichend kommuniziert haben, ist, dass das Team eine Menge Arbeit geleistet hat, um andere Optionen zu untersuchen, die sich nicht auf die Marke Wikipedia konzentrieren. Sie recherchierten, sie schlugen vor, sie überprüften mit dem Rechtsteam, das auch viel Arbeit geleistet hatte, um Optionen zu untersuchen, die Machbarkeit einzugrenzen und die möglichen Optionen eingehend zu untersuchen. Dies schließt diejenigen ein, die wir erstellt haben, sowie Vorschläge aus vielen Community-Diskussionen.

Am Ende waren sich Vorstand, Markenteam und Rechtsteam einig, dass "Wikipedia" der Name ist, der unsere Ziele am besten unterstützt und gleichzeitig praktische rechtliche und finanzielle Einschränkungen erfüllt. Aus diesem Grund hat das Markenteam zusätzliche Zeit aufgewendet, um Lösungen für austauschbare Teile zu entwickeln, und ist daran interessiert, wie diese Teile die Strukturen unserer Bewegung nützlicher erklären können.

Zur Umfrage

Die Umfrage ist als Instrument zur Information über Design und Entwicklung gedacht. Es ist keine Abstimmung darüber, welchen Namen wir alle teilen. Es ist eine Möglichkeit, Optionen zu entfernen, die nicht funktionieren, vielversprechende, aber unvollständige Dinge zu verfeinern und Elemente aus den von den Befragten hervorgehobenen Optionen neu zu kombinieren.

Zum Namen der Wikimedia Foundation

Unabhängig von der genauen Lösung behält sich die Wikimedia Foundation das Recht vor, ihren Namen aus strategischen Gründen zu ändern, die der Nachhaltigkeit der Bewegung und unserer gemeinsamen Vision dienen. Wie im Zeitplan erwähnt, wird ein potenzieller neuer Name weiter überarbeitet. Das Executive Team und das Board of Trustees sind an Community-Diskussionen und Feedback zu Umfragen interessiert, werden diese Entscheidung jedoch auf der Grundlage langfristiger Ziele treffen.

Regarding the names of affiliates

After the completion of the Brand Project, there will be a proposal containing a set of naming conventions and a brand design system informed by surveys and discussions. Each affiliate will have the opportunity to decide whether or not to opt-in to the new system, this includes the Wikimedia Foundation. Similar to the Wikimedia Foundation, the leadership of each affiliate can then decide how to proceed. The Foundation will work to provide support as requested during this process.

Regarding the name of the movement

There is no entity, including the Wikimedia Foundation, that has the power to change how people who work in and for our projects refer to themselves. People choose to consider themselves Wikimedians, or Wikipedians, or free knowledge advocates. The name of the movement comes from the will of the people, not the other way around. However, we felt it was important to explore how any brand change would interact with current or future identities for the movement. We understand that the name for the movement is the one that is accepted and used by the community, and we hope our discussions reveal what motivates people, what resonates with their goals, and what helps expand the movement in service of our mission.

Final thoughts

And finally, I take responsibility that we have not managed to bring all of you along on this journey in the way we hoped and intended, or clearly communicated the Foundation’s intentions. I deeply regret causing stress and tension that have increased rifts between the Foundation and many community members. I am grateful for your participation even when your concerns for our methods provoke questions about the Foundation’s motivations.

Our movement, our projects, and the Foundation are nothing without our communities. We are learning many valuable lessons through this work, including how to communicate more clearly and more productively collaborate across our movement. The Foundation is building a consultation practice during the coming year to ensure that we retain these lessons and share them across the organization.